Einfuhrbestimmungen und Zollbestimmungen von Australien

Australien Infos

Kurzinfo Australien

Hauptstadt: Canberra
Einwohner: 22,6 Mill.
Sprache: Englisch 
Städte/Einwohner:
Sydney (4,1 Mill.)
Melbourne (3,5 Mill.)
Brisbane (1,7 Mill.)
Perth (1,4 Mill.)
Adelaide (1,1 Mill.)


Reine Transitzeiten auf Basis Hafen zu Hafen:

Umzug von Deutschland nach...
Perth, Australien        33 Tage
Sydney, Australien      34 Tage
Melbourne, Austral.    35 Tage
Brisbane, Australien    36 Tage
Adelaide, Australien    37 Tage

 

Einfuhrbestimmungen AustralienDer sechstgrößte Staat der Erde, Australien, verlockt Jahr für Jahr immer neue Menschen zum Einwandern. Der Staat, der vor allem mit einem beinahe endlosen Natur- und Tierreichtum verlockt, liegt nordwestlich von Neuseeland und südlich von Indonesien. Direkt auf der Südhalbkugel. Zu den direkten Außengebieten von Australien gehören Inseln wie die pazifische Norfolkinsel, Kokosinsel, Ashmore Insel, Weihnachtsinsel, McDonald Insel, Macquarie Insel und die Heard Insel. Nebst diesen Inseln beansprucht Australien auch ein Teil des Antarktis Territorium für sich. Dieses bereits seit 1933, wenngleich der Anspruch als solches international als umstritten gilt.
Im Land selbst herrscht seit einiger Zeit ein Fachkräftemangel. Zeitgleich wurden aber immer wieder die Einwanderungsbestimmungen verändert. Damit verbunden werden auch die Regeln für das Visum beinahe jährlich abgeändert und verschärft. In der Folge nimmt der Fachkräftemangel im Land wieder zu. Für Auswanderer, die in Australien leben und arbeiten wollen, steht also ganz zu Anfang eine hohe Bürokratie. Diese zu bewältigen ist nicht immer ganz einfach. Sind diese Erledigungen jedoch erst einmal erfolgreich abgehakt und das begehrte Visum für die Einreise und den Aufenthalt in Australien konnte erteilt werden, kommt der nächste bürokratische Akt. Der Umzug nach Australien wird schnell zur reinen Nervensache, bedenkt man die restriktiven Einfuhr- und Zollbestimmungen. Diese wurden nicht zuletzt durch die Terror- und Seuchengefahr erheblich verschärft. Ohne fachliche Hilfe durch spezialisierte Umzugsunternehmen verzweifeln die meisten Auswanderer. Ein Blick in die unendlichen Vorschriften und Abläufe soll Ihren Traum vom Auswandern Wirklichkeit werden lassen.

Porentief reinigen
Am besten aufgehoben sind Sie für Ihren Umzug nach Australien bei einer internationalen Umzugsfirma, die mit den dortigen Formalitäten vertraut ist. Dann können alle Gegenstände, die Sie begleiten sollen, sicher in Kisten, Laster oder große Container verpackt werden. Je nach Umfang erfolgt der Transport auf dem Seewege oder Luftwege. Zuvor werden Sie aber regelrecht von den unzähligen Formularen, Pack- und Einfuhrbestimmungen erschlagen.

Praktisch alle Gegenstände sollten zuvor mit einem Dampfstrahler gereinigt werden. Andenken an die alte Heimat, also Erd- oder Schmutzreste, werden in Australien keinesfalls geduldet und führen bei der Einfuhr zu größten Problemen. Ebenso ist der gesamte Haushalt von natur- als auch naturidentischen Teilen zu befreien. Stroh, Kork, Gewürze, Pflanzen und eine Menge mehr, sollten keinesfalls dem Umzugsgut beiliegen. Auch der Staubsauger ist vor dem Verpacken mit Hochdruck zu reinigen. Auch nur geringste Schmutzpartikel können zu Beanstandungen durch die Quarantäneabteilung in Australien führen. Daher sollten Sie unsere nachfolgenden Hinweise und Erklärungen unbedingt beachten und gegebenenfalls Rücksprache mit dem australischen Konsulat oder der Botschaft halten.


Inhaltsverzeichnis

1. Umzugsgut – Zollfrei
2. Ablauf in Deutschland
3. Dokumente Umzugsgut
4. Verpackungsmaterial
5. Einfuhrverbot
6. Waffen und Munition
7. Pornografie
8. Medikamente
9. Mein Auto
10. Haustiere
11. Holzmöbel
12. Outdoor- und Sportartikel (auch Schuhe!)
13. Mängel bei der Einreise
14. Währungsbeschränkungen
15. Zollkontrolle Personen - Einreise

 

1. Ihr Umzugsgut in Australien
Das Umzugsgut ist in der Regel zollfrei und steuerfrei. Hierbei gelten allerdings besondere Punkte, die Sie beachten sollten. Zunächst einmal fallen unter den Begriff „Umzugsgut“ sämtliche Bekleidungen, Schuhe, Pflegeartikel (hier Vorsicht, nicht alles ist erlaubt!) Möbel, Haushaltsgüter und elektrische Geräte. Besonders bei elektrischen Geräten sollten Sie eine Häufung bestimmter Geräte vermeiden. Haben Sie zum Beispiel 5 Notebooks im Umzugsgut untergebracht, müssen Sie mit Nachforschungen rechnen. Die Zoll- und Steuerfreiheit könnte dann unter Umständen aufgehoben werden.

Deshalb gilt grundsätzlich beim Umzugsgut folgende Einschränkung: Alle Waren und Geräte müssen sich seit mindestens 12 Monaten in Ihrem Besitz befinden. Als Nachweise gelten vor allem Rechnungen. Diese können mögliche Zweifel aus dem Weg räumen. Befinden sich allerdings Handelsgüter unter dem Umzugsgut, entfallen für diese Produkte die Zoll- und Steuerfreiheit. Auch auf Neuwaren, die nicht älter als 12 Monate sind, müssen unter Umständen Abgaben entrichtet werden. Zusätzlich gilt, das nach der Einfuhr alle Geräte und Gegenstände für 12 Monate lang nicht verkauft, vermietet oder verpfändet werden dürfen.

Bei technischen Geräten raten wir Ihnen generell zu einem Neukauf. Das erleichtert zu einem die Verzollung und erweist sich in der Regel auch als preisgünstiger. Die Netzspannung in Australien beträgt 240/250 Volt (50 Herz). Sie müssten also entsprechende Adapter erwerben und verwenden. Auch das TV Format ist anders. In Australien gilt nicht PAL, sondern B&G.

2. Die Beladung in Deutschland
Wenn Sie umfangreiche Haushaltswaren, Kleidung und Weiteres haben, welche Sie nach Australien einführen wollen, kommen Sie oft um einen eigenen Container nicht herum. Bei kleineren Mengen können Sie unter Umständen mit anderen Personen einen Container teilen. Dieses ist zwar preisgünstiger, allerdings kann sich der Transport dabei um einige Wochen verzögern. Bei nur geringem Umzugsgut, reichen in der Regel kleine Holzkisten (hier bitte einen Blick auf den Punkt „Verpackungsmaterial“ werfen).

Haben Sie sich für einen Container entschieden, stellt Ihnen das beauftragte Transportunternehmen diesen direkt vor Ihre Haustür. Zeit ist dabei besonders wichtig. In der Regel stehen Ihnen 2, maximal 3 Stunden zur Beladung zur Verfügung. Sollen Sie jedoch längere Zeit benötigen, können Sie mit vielen Umzugsfirmen ein Absatteln vereinbaren. Hierbei wird der Container direkt bei Ihnen für einen gewissen Zeitraum abgestellt. Dabei entstehen oft jedoch hohe Mehrkosten.
Entscheiden Sie sich für die schnelle Variante, verbleibt der Container direkt auf dem Chassis des LKWs. Die Beladehöhe beträgt dann ab 100 Zentimeter.

Sind alle Dokumente vollständig vorhanden, kann die Seereise losgehen. Hier sollten Sie von Deutschland nach Australien im normalen Fall mit 4 – 6 Wochen rechnen. Teilen Sie sich mit weiteren Personen einen Container, können Verzögerungen von weiteren 6 Wochen entstehen. Regelmäßig werden folgende Häfen in Australien angesteuert: Brisbane, Sydney, Melbourne, Adelaide, Fremantle und Darwin.

Bei Ankunft in Australien durchlaufen die Container oder Kisten eine konsequente Quarantänepflicht. Internationale Umzugsfirmen bieten zudem eine Lagerung in Australien an. Für den Fall, dass Ihre Einreise erst später erfolgt.

Bitte rechnen Sie damit, dass Ihr Umzugsgut im Schnitt 2 – 4 Wochen im Quarantänelager verbleibt. Je nach Volumen und Beanstandungen kann sich diese Zeit deutlich verlängern!

3. Dokumente für Ihr Umzugsgut
Als einfache Regel gilt, alles, was sich im Umzugsgut befindet, ist einzeln und genau aufzuführen. Diese Listen sollten Sie lieber 2 x kontrollieren. Fehler können zu Nachfragen und langen Kontrollzeiten führen! Sofern Sie das Umzugsgut in einem Container überstellen lassen, versehen Sie die Dokumentation unbedingt mit einer Kopie Ihres Reisepasses (bei mehreren Personen ist von jedem eine Kopie beizufügen). Diese Kopien sollten beglaubigt sein. Bei der Beglaubigung reicht in der Regel eine Bestätigung durch einen Notar nicht aus. Wenden Sie sich hierfür an das Konsulat oder die Botschaft. Auch eine Kopie Ihrer Visa ist beizulegen.

Die genaue Liste für Ihr Umzugsgut wird zweisprachig (deutsch und englisch) benötigt. Aufzuführen sind auch die Wertangaben der einzelnen Güter (in EUR und AUS $). Zuletzt wird ein spezielles Zolldokument, das unter dem Namen „B 534“ bekannt ist, benötigt. (PDF "B534")

4. Verpackungsmaterial
Auch bei dem zu verwendenden Verpackungsmaterial sollten Sie vorsichtig sein. Bei Holzkisten oder Holzverschlägen darf nur speziellen Holz mit einem so genannten Begasungszertifikat (Certificate of Fumigation) verwendet werden. Siehe auch unser Informations – PDF „AQIS METHYL BROMIDE FUMIGATION STANDARD“. Frucht- und Gemüsekartons sind deshalb ungeeignet und werden bei der Einfuhr abgelehnt. In der Regel wird dann vor Ort umgepackt. Das kostet nicht nur Zeit, sondern belastet auch das finanzielle Budget erheblich.

5. Einfuhrverbote
Die Liste der Einfuhrverbote ist lang. Fangen wir also bei dem Üblichen zunächst an. Wie in fast jedem Land sind die Einfuhr von Waffen aller Art (es sei denn, es liegt eine Sondergenehmigung vor), Drogen, Anabolika und geschützten Tierarten grundsätzlich untersagt.
Neben den oben aufgeführten ist aber auch die Einfuhr von Lebensmitteln (Eier, Obst, Fleisch, etc.) nicht gestattet. Dabei ist es egal, ob sich die Lebensmittel verpackt oder frisch im Reisegepäck oder im Umzugsgut befinden. Zu aller erst sollte man wissen, das die Australier Ihre Flora und Fauna so gut wie möglich vor Seuchen und Krankheiten versuchen zu schützen. Dazu gehören auch nicht ansässige Tier- und Pflanzenarten, die eventuell die heimischen stören könnten. Hierbei gilt zu beachten, dass zum Beispiel Reste (Sporen, Schmutz, Erde etc.) an Schuhen oder Gegenständen durchaus auch darunter fallen können. Somit sind Saatgut, Pflanzen jeder Art, Rohleder, Federn und Häute ebenfalls für die Einfuhr nach Australien untersagt. Auch Versuche können hart geahndet werden. Schon aus diesem Grunde sollten Sie die Einfuhrbestimmungen sehr genau beachten!

Zu den verbotenen Gegenständen zählen natürlich auch Raubkopien und nachgeahmte Waren (Kleidung, Uhren, Handtaschen, etc.).

Münzen und Briefmarken, sofern diese als australisches Kulturgut gelten, sind ebenfalls anzugeben und können ohne gesonderte Genehmigung unter das Einfuhrverbot fallen. In diesen sehr speziellen Fällen sollten Sie unbedingt Rücksprache vor Einreise mit dem Konsulat oder der Botschaft von Australien nehmen.

Alkoholische Getränke dürfen nur in geringem Umfang mitgeführt werden. Alkohol über 19 Prozent darf nicht eingeführt werden. Wenn es sich nicht gerade um den liebgewonnen Wein handelt, raten wir Ihnen auch hier, Ihre Flaschen lieber zuvor auszutrinken. Grundsätzlich gilt aber, Alkohol darf nur im Reisegepäck verstaut werden. Im Container jedoch unterliegt es dem Einfuhrverbot.

6. Einfuhr Waffen und Munition
Grundsätzlich unterliegen Waffen aller Art sowie zugehörige Munition einem Einfuhrverbot. Eine illegale Einfuhr wird hart geahndet. Die Strafe kann bis zu 10 Jahre Gefängnis oder ein Bußgeld bis zu 275.000 AUD $ betragen. In Extremfällen auch beides. Eine Einfuhr kann jedoch mit einer Genehmigung unter Umständen erfolgen. Hierbei werden die Seriennummern und sicherheitstechnische Prüfungen vollzogen. Genauere Informationen dazu kann Ihnen die australische Botschaft oder das Konsulat mitteilen.

Auch Schusswaffenimitate müssen deklariert werden. Dabei sind diese genauso wie genehmigte scharfe Waffen in Einzelteilen zu melden. Zu Waffen gehören ferner auch Paintball-Modelle, Blasrohre, Pfefferspray, Schlagringe und sonstige Zubehörteile für Waffen aller Art. Jedes Einzelne ist bei Einreise unaufgefordert zu deklarieren. Auch bei Softpistolen sollten Sie zuvor Rücksprache mit der Botschaft oder dem Konsulat nehmen, da sich die einzelnen Bedingungen ständig ändern können.

7. Pornografie
Hierunter sind alle Verbreitungsmaterialien von DVD bis hin zu Katalogen zu verstehen. Egal, ob diese im Umzugsgut beiliegen oder im Reisegepäck verstaut werden sollen. Illegal sind diese dann, wenn sie unter Kinderpornografie, Sodomie oder sexuelle Gewalt fallen. Weitere Ausnahmen sind möglich. Verzichten Sie deshalb besser auf pornografische Waren und Filme aller Art.

8. Einfuhr Medikamente
Hier wird es schwieriger. Nach Auskunft der australischen Behörden sind grundsätzlich alle Medikamente bei Einreise anzugeben, die bei falscher Anwendung zu einer Abhängigkeit oder einem Missbrauch führen können. Bei Steroiden, Betäubungsmitteln oder opiumhaltige Schmerzmittelt ist das noch leicht zu ermitteln. Alle anderen Medikamente verwässern sich jedoch leicht. Hier stellt sich die Frage, sind diese bei Einreise anzumelden oder nicht. Grundsätzlich gilt das Medikamente wie Aspirin, Paracetamol nicht unter die Deklarationspflicht fallen. Diese sind auch in Australien rezeptfrei erhältlich. Verschreibungspflichtige Medikamente sind aber generell ebenfalls nicht anzugeben, sofern keine Abhängigkeit oder ein Missbrauch zu befürchten ist.

Anders ist das jedoch, wenn Sie einen größeren Vorrat mit sich führen. Dann sollte unbedingt ein Brief Ihres Arztes beiliegen. Dieser muss in Englisch vorhanden sein oder durch einen vereidigten Übersetzer übersetzt worden sein. Generell empfehlen wir jedoch, damit bei Medikamenten Schwierigkeiten von Anfang an vermieden werden, auch harmlose Tabletten und Sonstiges zu deklarieren.

9. Mein Auto
Zunächst einmal stellt sich die Frage, ob es überhaupt Sinn macht, das eigene Auto von Deutschland nach Australien zu verschiffen. Sie können dieses zwar vorübergehend in Australien nutzen, müssen es aber nach einer bestimmten Zeit auf die dortigen Bedingungen umrüsten lassen. Hier sei angemerkt, dass Umrüstungen in Australien durchaus erheblich teurer sind als in Deutschland. Oft ist es sinnvoller das Auto in Deutschland zu verkaufen, und in Australien einen Wagen neu zu erwerben.

Wer dennoch seinen liebgewonnenen Wagen unbedingt mitnehmen möchte, kann diesen steuer- und zollfrei einführen, wenn er sich seit mindestens 6 Monaten in Ihrem Besitz befindet! Dabei darf übrigens Gepäck im Auto verstaut werden. Nur der Fahrersitz muss freibleiben und die Sicht darf nicht eingeschränkt sein. Erfolgt allerdings eine roll on oder roll off Verschiffung nach Australien, sind meistens Gepäckstücke aller Art im Auto untersagt.

Die Abholung im Hafen darf grundsätzlich nur von der Person erfolgen, die im Fahrzeugschein eingetragen ist. In Ausnahmefällen kann eine Bevollmächtigung auf andere Personen ausgestellt werden.

Die gleiche Regelung gilt im Übrigen auch für das Motorrad. Bei einer Einfuhr von Fahrzeugen, die in Australien verbleiben sollen, muss zuvor eine Genehmigung eingeholt werden. Dabei muss auch der Nachweis einer Arbeitserlaubnis vorliegend sein. In den Fahrzeugen darf nur eine geringe Restmenge Treibstoff vorhanden sein. Die Batterie wird bei einer Containerverschiffung immer abgeklemmt. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Fahrzeug sauber und vollkommen von Schmutz befreit ist. Andernfalls kann es zu Problemen bei der Einfuhr kommen.

10. Haustiere
Das Haustier wird schnell zum Familienmitglied. Bei der Auswanderung stellen sich aber oft große Probleme. Besonders in Australien sind die Anforderungen an Haustiere sehr hoch und international als besonders streng anzusehen. Jedes Haustier muss über spezielle Impfungen (gegen Zecken, Würmer, Tollwut, nicht älter als einen Monat) und Papiere verfügen. Dazu gehören auch gültige und vollständige Impfpapiere mit einer Mikrochip Nummer. Zusätzlich benötigen Sie eine Bewilligung des Australian Quarantine and Inspection Service. Wir raten Ihnen dazu, Rücksprache mit der australischen Botschaft oder dem Konsulat einzuholen.

Die Kopie des Reisepasses des Besitzer (eventuell auch Visa Kopie) ist dem Versand beizulegen. In der Regel wird für den Transport ein spezieller Tierversand beauftragt. Dieser sorgt für einen tiergerechten und schnellen Transport im Flugzeug. Die Kosten mit Flug belaufen sich je nach Anbieter ab 1.800 AUD. Hierbei darf Ihr Haustier meistens nur mit der Fluglinie „Qantas“ nach Australien einreisen.

In Australien befindet sich das Haustier zunächst einige Tage in der Quarantänestation. Je nach dem vorherigen Gesundheitscheck kann die Quarantänezeit von 30 bis zu 115 Tagen betragen.

Die nötigen Reisedokumente bekommen Sie hier: http://www.daff.gov.au/aqis/cat-dogs/cat4?name=Germany. Diese Dokumente drucken Sie vor der Reise aus. Ein Tierarzt muss diese gewissenhaft ausfüllen. Ein Mikrochip wird dem Tier eingesetzt. Nun wird ein Antibody Test (Tollwut) beim Tierarzt durchgeführt. Danach richten sich später auch die oben genannten Quarantänezeiten. Diese Dokumente werden nun direkt nach Australien vorab gesandt.

Vor Abflug sollten Sie keinesfalls vergessen, die Unterkunft in der Quarantäne Station zu buchen. Neben den Flug- und Transportkosten kommen weitere Gebühren für die Quarantäne Station und die weiteren Untersuchung hinzu. Eine Katze ist im Durchschnitt an die 117 Tage in der Quarantänestation befindlich.

11. Holzmöbel
Große Vorsicht ist bei Möbeln aus Holz geboten. Besonders bei antiken Möbeln und Standuhren. Diese dürfen nicht von Schädlingen oder Holzwürmern befallen sein. In solchen Fällen ist eine Desinfektion oder auch Ausräucherung zwingend notwendig.

12. Outdoor- und Sportartikel
Alles, was unter diesen Bereich fällt, ist vorab gründlich mit Wasser und Reinigungsmittel zu säubern. Sind selbst nur geringe Mengen von Erden oder sonstigem Schmutz noch vorhanden, wird bei der Quarantäne Kontrolle eine Hochdruckreinigung veranlasst. Das belastet deutlich das finanzielle Umzugsbudget.

Hierunter fallen zum Beispiel Golfschläger, Buggies, Rasenmäher, Fahrräder aber auch Schuhe im Allgemeinen. Diese werden sehr genau kontrolliert. Das gleiche gilt auch für den Weihnachtsschmuck. Befinden sich in den Kisten noch versehentlich Nadelreste, führt das zu einer teuren Reinigung oder Vernichtung.

13. Mängel bei der Einreise
Wie in unserem Vorwort und den einzelnen Kapiteln erwähnt, sind alle Gegenstände, die Sie nach Australien einführen, vollständig zu reinigen und selbst von kleinstem Schmutz zu befreien. Haben Sie dabei etwas vergessen, erhalten Sie eine Nachricht von der Quarantäne Behörde. Diese wird genau auflisten, welche Gegenstände nicht die gewünschte porentiefe Reinheit aufweisen. Neben Schuhen tauchen dabei gerne auch immer wieder Staubsauger und Zweiräder auf.
Sie erhalten bei dieser Beanstandung 3 mögliche Optionen. Alle Punkte sind dabei mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Die Optionen:
1. Sie können sich für eine professionelle Reinigung der beanstandeten Gegenstände entscheiden.
2. Die Gegenstände können nach Deutschland zurückgeschickt werden.
3. Als letzte und oft preiswerteste Alternative können die aufgeführten Gegenstände vor Ort vernichtet werden. Je nach Artikel kann das sogar kostenfrei geschehen.

Wer sich für Punkt 1 entscheidet, muss leicht mit Kosten um die 800 AUD für die professionelle Reinigung von einem Staubsauger und einem Fahrrad rechnen. Sollen mehr Gegenstände wieder porentief rein werden, können die Kosten dafür leicht den 4-stelligen Bereich erreichen. Als Trost bleibt da nur, dass der Staubsauger noch nie so sauber war …

14. Währungsbeschränkungen
Bei einem Umzug bestehen in Australien grundsätzlich keine Währungsbeschränkungen. Allerdings sind Beträge über 10.000 AUD jedoch bei Einreise zu melden. Auch wenn Sie andere Währungen mit sich führen, die bei Umrechnung diesen Betrag ergeben, sind diese anzugeben.
Bei Aufforderung sind Sie gehalten alle mit sich geführten Reiseschecks, Geldanweisungen, Postanweisungen, Aktien, etc. offenzulegen. Dabei ist es egal, ob diese unter der oben genannten Grenze liegen.

Es ist daher auch ratsam, schon vor dem endgültigen Umzug ein Konto bei einer australischen Bank zu eröffnen. Eine Überweisung kann dann einfach per IBAN und BIC innert weniger Tagen erfolgen.

15. Zollkontrolle Personen
Neben der Überführung Ihres Umzugsgutes müssen Sie jedoch auch mit sehr umfassenden Personenkontrollen bei der Einreise rechnen. Hierbei sollten der biometrische Reisepass und die Visadokumente immer schnell griffbereit sein. Ebenso ist ein Einreiseformular vorzulegen.

Gleich nach Ankunft werden Sie von den Mitarbeitern der Customs and Border Protection kontrolliert. Dieses erfolgt an den DAFF Biosecurity Kontrollpunkten. Bevor Sie diese erreichen, sollten Sie erneut sichergehen, keine Lebensmittel oder andere verbotene Gegenstände bei sich zu führen! Bei möglichen Verdachtsmomenten kann es zu einer weiteren Befragung kommen. Wir weisen Sie daraufhin, dass Ihr Englisch dafür ausreichend sein sollte!


Unsicherheiten oder offene Fragen lassen sich am besten mit einer Rückfrage bei der hiesigen Botschaft und dem Konsulat klären. Die Adresse haben wir folgend aufgeführt.

Botschaft von Australien in Berlin
Wallstr. 76 – 79
10179 Berlin
Tel. 030 / 88 008 80
Fax. 030 / 88 008 82 10
eMail: info.berlin@dfat.gov.au

 

Quellenangaben:
Australian Government, http://australia.gov.au
Australian Customs Service, http://www.customs.gov.au
Department of Immigration, http://www.immi.gov.au
Department of Biosecurity, http://www.daff.gov.au/aqis
Auswärtiges Amt, http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/Australien/VertretungenAustralien.html
Australian Transaction Reports Centre, http://www.austrac.gov.au
Export Controls for Defence, http://www.customs.gov.au/webdata/resources/files/FS_ExportControls.pdf
Australische Botschaft in Deutschland, http://www.germany.embassy.gov.au/belngerman/home.html


Umzugsanfrage nach Australien

Kontaktieren Sie uns gleich und fordern ein kostenloses und unverbindliches Angebot an.